Methodenübersicht

Im folgenden, habe ich Ihnen einige meiner besonderen Methoden, mit jeweils einer kleinen Erläuterung aufgeführt. Natürlich, verwende ich ebenso, die klassischen betriebswirtschaftlichen Methoden, die es gibt. Diese Methoden, beherrschen jedoch meine Klienten in der Regel selbst sehr gut und haben damit keine Antworten bzw. Lösungen für ihre Anforderungen gefunden. Ich verbinde beide Welten miteinander, nämlich die klassischen betriebswirtschaftlichen und die weit darüber hinausgehenden Beratungs-, Coaching-, Trainingsmethoden aus den unterschiedlichsten Lehransätzen. Die meisten sind über Jahrzehnte in der Praxis erprobt und haben sich in unzähligen Szenarien bewährt. Damit sie dem Zeitgeist folgen, werden sie stetig weiterentwickelt und ergänzt. Meine Erfahrung sorgt dafür, dass der individuelle Methodenmix zielgenau das berücksichtigt, was Ihre individuellen Anforderungen im jeweiligen Prozesschritt benötigen.


Transaktionsanalyse


Die Transaktionsanalyse ist eine psychologische Theorie der menschlichen Persönlichkeitsstruktur. Sie wurde Mitte des 20. Jahrhunderts von dem US-amerikanischen Psychiater Eric Berne begründet und wird laufend weiterentwickelt.


Fragetechnik


Als Fragetechnik wird umgangssprachlich der Einsatz von offenen und geschlossenen Fragen zur gezielten Gesprächsführung bezeichnet.


Systemische Arbeit


Systemische Beratung bezeichnet die Beratung von Individuen oder Gruppen in Bezug auf deren jeweiliges soziales System im jeweiligen Kontext. Systemische Beratung befasst sich entweder mit Organisationsberatung oder mit der Beratung hinsichtlich des Familienkontextes.



Kommunikation


Kommunikation ist der Austausch oder die Übertragung von Informationen, die auf verschiedene Arten und auf verschiedenen Wegen stattfinden kann. „Information“ ist in diesem Zusammenhang eine zusammenfassende Bezeichnung für Wissen, Erkenntnis, Erfahrung oder Empathie.


Coaching on the Job


Aus dem Englischen übersetzt - Die Ausbildung am Arbeitsplatz ist ein wichtiges Thema des Personalmanagements. Es hilft, die Karriere des Einzelnen und das erfolgreiche Wachstum der Organisation zu entwickeln. On the Job Training ist eine Form der Ausbildung am Arbeitsplatz.


Johari-Fenster


Das Johari-Fenster ist ein Fenster bewusster und unbewusster Persönlichkeits- und Verhaltens-merkmale zwischen einem Selbst und anderen oder einer Gruppe. Entwickelt wurde es 1955 von den amerikanischen Sozialpsychologen Joseph Luft und Harry Ingham. Die Vornamen dieser beiden wurden für die Namensgebung herangezogen.



Wertearbeit


Wertvorstellungen sind erstrebenswerte, moralisch oder ethisch als gut befundene spezifische Wesensmerkmale von Personen innerhalb einer Wertegemeinschaft. Aus bevorzugten Werten und Normen entstehen Denkmuster, Glaubenssätze und Handlungs-muster. Begriffe für Werte sind meist Substantive, die moralisch gut empfundene Eigenschaften verkörpern. Sie symbolisieren spezifische Sittlichkeit und beschreiben die zwischen-menschliche Qualität von Charaktereigenschaften und Nutzen stiftenden Merkmalen.


Inneres Team


Das Innere Team ist ein Persönlichkeitsmodell des Hamburger Psychologen Friedemann Schulz von Thun. Die Pluralität des menschlichen Innenlebens wird darin mit der Metapher eines Teams und seines Leiters dargestellt.


GFK


GFK = Gewaltfreie Kommunikation. "Wir betrachten unsere Art zu sprechen vielleicht nicht als gewalttätig, dennoch führen unsere Worte oft zu Verletzung und Leid - bei uns selbst oder bei anderen. Die Gewaltfreie Kommunikation hilft uns bei der Umgestaltung unseres sprachlichen Ausdrucks und unserer Art zuzuhören. Aus gewohnheitsmäßigen, automatischen Reaktionen werden bewußte Antworten. Wir werden angeregt, uns ehrlich und klar auszudrücken und gleichzeitig anderen Menschen unsere respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken." Marshall B. Rosenberg



Teamentwicklung


Konkret bezeichnet der Begriff den Prozess, den ein Team durchläuft, um Abläufe und Strukturen innerhalb der Gruppe zu entwickeln und zu optimieren. Es handelt sich also nicht um eine kurzfristige, sondern eine lang andauernde Entwicklung.


Zielearbeit


Zentrales Thema der Veränderungsarbeit ist die Erreichung der eigenen Ziele, die verantwortlich in den jeweiligen sozialen und gesellschaftlichen Rahmen eingebettet sein sollen (Ökologieaspekt). Zieldefinition, Zielüberprüfung und Zielrealisation in Bezug auf das eigene Wertesystem, die eigenen Lebensgrundannahmen (Glaubenssätze) und das Selbstbild (Identität) kennzeichnen den Ziele-Prozess. Hintergrund dieser Arbeit ist es, sich selbst bestmöglich beruflich wie privat in das eigene Leben einzubringen, damit das Leben einen tieferen Sinn bekommt. Klare Ziele wirken wie ein Kompass im Leben. Durch erreichte Ziele verwirklichen Menschen sich selbst und steigern ihre Selbstsicherheit.


Reframing


Reframing ist die Fähigkeit, ein bestimmtes Ereignis oder Verhalten in einem neuen Rahmen (Frame) zu sehen und in einen neuen Rahmen zu setzen. Dadurch verändert sich die Wahrnehmung der Bedeutung dieses Geschehens und damit wird die Voraussetzung geschaffen, dass das Geschehen selbst verändert werden kann.



Time Line


Die Time Line ist eine Technik, die als eine visuelle Metapher angesehen werden kann. Sie verschafft Zugang zur Zeitkodierung in einem Menschen. Die Time Line wird auch häufig zur Abbildung der eigenen Lebenszeit gewählt. Hierbei wird sie in Form einer Linie verwendet. Dadurch lassen sich Zeitspannen oder bestimmte Abschnitte in der eigenen Lebenszeit besser visualisieren. Die Merkmale dieser besonderen Form, der Verlauf und eventuell die Farben der Linie lassen sich generalisieren und haben in der Regel eine spezifische Bedeutung. Werden Veränderungen in den Submodalitäten der Time Line durchgeführt, so kann dies ebenso Veränderungen auf der Persönlichkeitsebene oder im Selbstmanagement der eigenen Lebenszeit mit sich bringen.


Milton Modell


Das Milton-Modell beschreibt, wie sprachlich Verallgemeinerungen, Tilgungen und Ver-zerrungen so eingesetzt werden können, dass man assoziativ aus seiner Erfahrungswelt eine Bedeutung hinzufügt. ... Einige Sprachmuster des Milton-Modells kann man auch im Alltag oft beobachten.


Re-Imprinting


Das Re-Imprinting hat den Zweck, die fehlenden Ressourcen zu finden, den Glaubenssatz zu verändern und das Rollenmodell, das dort entwickelt wurde, an die realen und aktuellen Gegebenheiten des Betroffenen anzupassen. A identifiziert ein einschränkendes Verhalten, das er ändern möchte.



Konfliktmoderation


Konfliktmoderation ist ein eigenständiges Konzept der Mediation, im Sinne der „Vermittlung im Konflikt“, das den Ansatz der Businessmoderation und die Methode Klärungshilfe, sowie den Ansatz der systemischen Beratung für die Konfliktklärung in Organisationen nutzt.


Soziales Panorama


Soziales Panorama bezeichnet ein Modell zur umfassenden, dreidimensionalen Erfassung, Analyse und Veränderung sozialer Beziehungen mittels imaginativer Verfahren. Die wörtliche Übersetzung wird in anderen europäischen Sprachen teilweise auch zur Bezeichnung von Sozialstatistiken benutzt, die im Deutschen eher mit dem weiteren Begriff des Gesellschaftspanoramas bezeichnet werden.


EFT


Emotional Freedom Techniques ist die Bezeichnung eines therapeutischen Konzeptes aus dem Bereich der „energetischen Psychologie“ und stellt eine Methode zur Linderung und Behandlung von Stress und psychischen Störungen durch Stimulation von Akupressurpunkten dar.



System. Beratung


Systemische Beratung bezeichnet die Beratung von Individuen oder Gruppen in Bezug auf deren jeweiliges soziales System im jeweiligen Kontext. Systemische Beratung befasst sich entweder mit Organisationsberatung oder mit der Beratung hinsichtlich des Familienkontextes.


Autog. Training


Autogenes Training ist ein Entspannungs-verfahren, das der Berliner Psychiater Johann Heinrich Schultz in den 1920er Jahren entwickelt hat. Im Vordergrund des Autogenen Trainings steht die Selbstentspannung beziehungsweise die Fähigkeit zur Selbstentspannung, die sich mittels autosuggestiver (sich selbst beeinflussender) Übungen verbessern soll. Die bewusste Konzentration auf den eigenen Körper führt beim Autogenen Training über eine intensive Körperwahrnehmung zu tiefer innerer Entspannung, Ruhe und Ausgeglichenheit. Regelmäßig angewendet, kann Autogenes Training insbesondere stressbedingte oder stressverursachende Beschwerden dauerhaft lindern oder sogar beheben.


Psychodrama


Psychodrama als Methode ist ein Gruppenverfahren; ein gruppendynamischer Prozess, der durch ein spontanes szenisches Darstellen das Verhalten der beteiligten Menschen anschauen lässt. Im Psychodrama werden Themen der Vergangenheit ebenso aufgearbeitet, wie auch kreative Lösungsansätze für Gegenwart und Zukunft erarbeitet. Im Surplus erweitern wir unsere kreativen Fähigkeiten. Psychodrama hilft das Ausgeliefertsein zu überwinden und eigene Rollen aktiv zu gestalten. Es handelt sich um eine in der Praxis erprobte, ausgesprochen wirksame und bewährte Methode, die heute in der Therapie, in der Schule, im Management, in sozialen und in therapeutischen Bereichen auf der ganzen Welt seine Anwendung findet.